Newsletter der Unternehmer gegen S21 KW27

Liebe Mitstreiter, liebe Freunde,

im heutigen Newsletter finden sich vier Hauptthemen, die hier angekündigt und weiter unten etwas vertieft werden. Die Anregung zur besseren Strukturierung der Informationen kam aus einer Sitzung der "Aktiven" in der letzten Woche.


Vorstellung der "Unternehmer gegen S21" am Widerstandspavillon

Die Initiative "Unser Pavillon" hat eine Reihe von Gruppen-Präsentationen gestartet, mit denen sich die einzelnen Gruppen unserer K21- Bewegung vorstellen können. Am kommenden Donnerstag sind die UgS21 eingeladen, sich am Pavillon im Schlossgarten zu präsentieren. Wir werden eine kleine "Unternehmer-Vesper" mit einfachen Speisen und Getränken und vor allem der Gelegenheit zum regen Austausch anbieten. 

Es wird eine kurze Vorstellung der Gruppe durch zwei aktive Mitglieder geben. Es wäre schön, wenn auch weitere UgS21er ein paar Statements und Erfahrungen aus den letzten Monaten beisteuern könnten. Sehr interessiert sind wir auch an den Erfahrungen von Unternehmerinnen und solchen UnternehmerInnen die eine größere Firma verantworten. Fragen, die sicherlich viele Menschen bewegen sind z.B. "wie hat mein Engagement für K21 bzw. gegen S21 mein Unternehmen beeinflußt", oder "was motiviert mich zu meinem Engagement in der Bahnhofsfrage". Da sind keine Hochglanzpräsentationen gefragt, sondern authentische Aussagen.

Ganz wichtig ist aber, dass wir zu dieser Veranstaltung zahlreich erscheinen. Wir genießen in der Bewegung einen großen Respekt, das ist in den letzten Wochen auch durch unsere "erste Unternehmerblockade" deutlich geworden. Hier gibt es nun Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch, die sollten wir nutzen!

Donnerstag, 7.7.2011 ab 18.00 Uhr "Unser Pavillon" im Schlossgarten
                                                           (in der Nähe der Indianer-Zelte)


Demonstration am 9.7.2011

Der nächste, für unsere öffentliche Wirkung wichtige Termin ist die Großdemo am kommenden Samstag. Wir nehmen selbstverständlich Teil und die UgS21brauchen Unterstüzung auf breitester Linie!

Es ist die vielleicht letzte große Gelegenheit, unser Anliegen in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Allein die Anzahl der Menschen wird noch in den Medien transportiert, wenn sie auch stets heruntergeschrieben wird. Wir haben noch einige heiße Eisen im Feuer, wir haben gute Argumente, aber es ist nicht mehr viel Zeit im Kampf um die mediale Präsenz.

Deshalb an dieser Stelle der herzliche Aufruf: kommen Sie mit Kind und Kegel, bringen Sie Ihre Nachbarn und Freunde, die Mitarbeiter und alle, die Zweifel an diesem Projekt haben mit.

Großdemo unter dem Motto "Genug getrickst - Baustopp für immer!"
Es sprechen Dr. Brigitte Dahlbender, Heinrich Steinfest und Volker Lösch, weitere Infos

Samstag, 9.7.2011 ab 14:30 Uhr am Arnulf-Klett-Platz (beim Nordflügel)


Pressesprecher gesucht

Es gibt nicht viele Verlautbarungen aus unserer Gruppe - aber die müssen "sitzen"! Um unsere Verlautbarungen effizienter und schneller auf den Weg zu bringen sind wir auf der Suche nach einem Medienprofi aus unseren Reihen. Wir haben bereits ein kleines Team, das die Themen fokussiert und vorbereitet, jetzt suchen wir nach der/dem "VermittlerIn" und "KontakterIn", die/der die Themen proaktiv in der Medienlandschaft platzieren kann. Medienerfahrung ist zwingend, Unternehmererfahrung wünschenswert. Es ist keine Voraussetzung, dass man schon "seit 16 Jahren" aktiv gegen das Projekt gekämpft hat, gerne nehme wir auch jemanden, die/der seither etwas weiter draußen gestanden hat, ins Team auf. Bitte scheuen Sie sich nicht, bitte melden!


Einschätzung der aktuellen politischen Lage

Am vergangene Samstag sind von der Bahn Unterlagen zum Stresstest veröffentlicht worden. Auf insgesamt 150 Seiten versucht die Bahn darzulegen, dass die Aufgabe des Schlichterspruches "S21 weist nach, dass die zu bauende Infrastruktur eine gute Betriebsqualität nach anerkannten Maßstäben garantiert" mit Bravour bestanden ist. Wer sich im Netz die Unterlagen lädt und durchliest, stellt schnell fest, dass das werder für Fachleute, noch für Laien akzeptable Dokumente sind. In einer chick aufbereiteten Powerpoint-Präsentation werden auf duzenden Seiten aussagelose Grafiken gezeigt. Die dazu notwendigen Voraussetzungen und Randbedingungen fehlen jedoch ebenso, wie eine Diskussion und Bewertung der Darstellungen.

Besonders bemerkenswert ist jedoch, dass die Bahn eine Änderung des Maßstabes vorgenommen hat, was denn eine gute Betriebsqualität ist, die ganze Diskussion finden Sie hier in unserer Stellungnahme zum Stresstest, die wir gestern an Heiner Geißler übergeben haben.

Es ist sehr auffällig, dass die Medien einen fast geschlossenen Sturm auf unsere Position begonnen haben. Fern ab jeder journalistischen Gepflogenheit werden Pressemitteilungen von Bahn und Polizei vorbehaltlos als Tatsachen berichtet ("Bahn besteht Stresstest"), wärend unsere Positionen jeweis hübsch in den Konjunktiv gesetzt werden. Wenn es etwas für die Bahn Ungünstiges zu berichten gibt (und man notgedrungen berichten muss), dann wird das stets mit einer positiven Botschaft in der Unterüberschrift abgeschwächt (Headline: "Bahn und CDU sollen S-21-Kosten geschönt haben", Sub: "Umfrage: Befürworter des Tiefbahnhofs in der Mehrheit"). Wer jetzt hinter die Kulissen schaut und sich zum Beispiel mit dieser Umfrage beschäftigt, stellt fest, dass hier mit billigen Tricks geschafft wird (Analyse Umfrage).

Das wirkt auf viele entmutigend, das zeigen zahlreiche Gespräche und Rückmeldungen. Im Prozess ist das "normal", nach Mahatma Gandhi "Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du." wären wir damit im vorletzten Stadium. Und es ist eigentlich kaum vorstellbar, dass es bei diesen ganzen vielen guten Ideen, Argumenten und Initiativen anders ausgehen kann, als von Gandhi beschrieben. Ein gewisses Vertrauen in uns selbst ist aber sicher hilfreich - und ein weiteres persönliches Engagement.

 


 

Im Namen der Unternehmer gegen S21

Aktiv bleiben, oben bleiben
Mit herzlichen Grüßen

Ihr Stefan Krüger

Unternehmer gegen Stuttgart21
Freie Unternehmer-Initiative e.V.
tangokom - Kommunikation und Netzwerke für Unternehmen

Untere Gasse 13
71739 Oberriexingen

Tel +49 7042 17977 0
Mobil +49 172 6036126


Unternehmer gegen Stuttgart 21
http://unternehmer-gegen-s21.de

Sollten Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann melden Sie sich bitte auf unserer Website via Login an und bearbeiten Sie Ihre Einstellungen via 'Profil'.