Presseinformation zum Vortrag von Christian Felber zur "Gemeinwohl-Íkonomie"

+++ Presseinfo +++

Vortrag von Christian Felber zur „Gemeinwohl-Ökonomie" -
Schlussfolgerungen aus der politischen und ökonomischen Misere

Ist unser Wirtschaftssystem in der Krise? Gibt es ernstzunehmende Alternativen? Wenn man den Reden vom Weltwirtschaftsforum in Davos Glauben schenkt, dann ist die Suche nach Alternativen und Weiterentwicklungen dringend geboten.
Einer, der hier seit einigen Jahren Wissenschaftliches und Grundsätzliches beiträgt, ist Christian Felber, Wirtschaftswissenschaftler und Gründungsmitglied von Attac-Österreich. Ihn hat die „Initiative Gemeinwohl Ökonomie Region Stuttgart" zu Vortrag und Diskussion seines Konzepts der „Gemeinwohl-Ökonomie" am Donnerstag, 9. Februar 2012 eingeladen.

Stuttgart. Christian Felber startet um 20 Uhr im „Treffpunkt Rotebühlplatz", Theodor-Bäuerle-Saal der VHS, mit seinem Beitrag zu dem von den Unternehmern angeregten Thema Neuorientierung. Felber beschreibt mit seiner „Gemeinwohl-Ökonomie" einen neuen Weg nach Kapitalismus und realsozialistischen Irrwegen, der nicht zuerst durch gesetzgeberischen Eingriff, sondern durch das Neuausrichten und konkrete Handeln von unternehmerisch tätigen Menschen beginnt. Bereits 500 Unternehmen haben sich seiner Bewegung angeschlossen; Politiker, Organisationen und Vereine sowie viele Privatpersonen aller gesellschaftlichen Schichten unterstützen seine Idee einer neuen Wirtschaftsordnung. Seine Grundwerte sind Vertrauensbildung, Kooperation, Wertschätzung, Demokratie und Solidarität. Vielfach sind dies entgegengesetzte Verhaltensmuster zu Konkurrenz und Raubtierkapitalismus. Dass sein Konzept durchaus eine reale Chance hat, zeigt eine Umfrage, nach der 88% der Deutschen und 90% der Österreicher sich eine neue Wirtschaftsordnung wünschen. Und damit sind sie nicht alleine auf der Welt!


Veranstalter:

Zum Vortragsabend lädt die „Initiative Gemeinwohl Ökonomie Region Stuttgart" zusammen mit Partnern aus dem wirtschaftlichen und kirchlichen Umfeld ein:

• „Freie Unternehmer Initiative e.V." der Förderverein der „Unternehmer gegen Stuttgart 21"

• „Wirtschaftgilde e.V.", der evangelische Arbeitskreis für Wirtschaftsethik und Sozialgestaltung

• „ARBEITZUERST eG", das genossenschaftliche Zeitarbeitsunternehmen

• „KDA, der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt" an der evangelischen Akademie Bad Boll

• „GLS Bank Filiale Stuttgart", die erste sozial-ökologische Universalbank

Kontakt:

Rainer Müller, Tel. 0711 485654, Mobil 0174 2471870, Mail: rainer.mueller@tangokom.de
Stefan Krüger, Mobil 0172 6036126, Mail: stefan.krueger@tangokom.de


Unternehmer gegen Stuttgart 21
http://unternehmer-gegen-s21.de

Sollten Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann melden Sie sich bitte auf unserer Website via Login an und bearbeiten Sie Ihre Einstellungen via 'Profil'.