Ohne Baustopp ist alles wie vor der Schlichtung

S21 - Streß ohne Ende

Der Schlichterspruch beinhaltet die Bestätigung für das Aktionsbündnis und K21, dass das geplante Stuttgart 21 − frei übersetzt in die Landessprache − ein zu teurer „Lompagruschd“ ist. Aber wem nutzt das? 
Ohne Baustopp und (unabhängig!) geprüfte Beweise zur Funktionalität und Bezahlbarkeit des „bestgeplanten Projekts S21“ bleibt von der Schlichtung nur ein schaler Geschmack über den mangelnden Willen zu einem aufgeklärten Verhalten unserer Politiker. Wie viele Eingeständnisse von Fehlern, Falschangaben und Verteuerungen müssen wir noch ertragen?

Unsere Forderung: Unabhängige Sicherstellung und Erfüllung aller Nachweise zu S21: Funktionsfähigkeit, Kosten-Nutzen, Finanzierung. Danach ist eine Bürgerbefragung angemessen: Über den Bahnhof kann nur in Stuttgart abgestimmt werden, über die Neubaustrecke in Baden-Württemberg.
Davor sind unumkehrbare Bautätigkeiten undenkbar, verantwortungslos und nicht hinnehmbar. Zuallererst gilt: Finger weg von den Bäumen!
K21 hat nach wie vor bessere Argumente: K21 ist einfach und plausibel und erreicht dieselben Ziele preiswerter. K21 ist innovativ, weil hier Aufwand durch Intelligenz ersetzt wird. Weil wir rechnen können: Oben bleiben lohnt sich!